Wer wir sind

Der Arbeitskreis Gemeindenahe Gesundheitsversorgung e.V. wurde 1981 von Angehörigen verschiedener Berufsgruppen als ein eingetragener Verein gegründet, mit dem Ziel neue Modelle einer gemeindenahen, integrierten medizinischen und psychosozialen Versorgung zu entwickeln.

Ab 1986 konnte der AKGG e.V. praktische Projekte in zwei Arbeitsfeldern verwirklichen:

  • Intensive Einzelbetreuung im Bereich Jugendhilfe
  • Erprobung von Modellen der psychiatrischen Komplementärversorgung im Bereich der Gemeinde- und Sozialpsychiatrie für den nördlichen Schwalm-Eder-Kreis

Anfang der 90er Jahre erforderten das kontinuierliche Wachstum und die weitere Differenzierung von Aufgaben eine neue Struktur:

  • 1991 wurde die AKGG gemeinnützige GmbH gegründet, durch die bis heute der Geschäftsbetrieb sichergestellt ist

Die Geschäftsfelder der AKGG gGmbH sind bis heute:

  • Jugendhilfe
  • Förderschule mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung
  • Unterstützung für Menschen mit Behinderungen
  • Unterschiedliche Beratungsangebote für Menschen in problematischen Lebenssituationen

In Kooperation und „unter dem Dach“ des AKGG e.V. hat sich die AKGG gGmbH zu einem dynamischen und flexiblen Unternehmen für soziale Dienstleistungen entwickelt.

Der AKGG e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht neue Ideen für gemeindenahe Unterstützungsangebote zu entwickeln oder durchzuführen und durch Fachveranstaltungen dafür in der sozialen Landschaft Impulse zu setzen. Hier verstehen wir uns als aktiver, dem gemeinwohlverpflichteter Partner.

Weitere Veränderungen stehen im Jahr 2018 an:

  • Die AKGG gGmbH wird in eine Stiftung überführt und damit unabhängig vom AKGG e.V.. Allerdings engagieren wir uns weiter für die Ziele des gemeinnützigen Unternehmens.
  • Der AKGG e.V. hat die Bewilligung und Zuwendung für die „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung - EUTB“ vom BMAS erhalten.
  • Die Beratungsstelle berät Menschen mit Behinderung unabhängig von Leistungserbringern und Leistungsträgern.

Wir freuen uns auf unsere neuen Aufgaben und auf die Zusammenarbeit mit den Nutzern der Beratungsstelle und allen Akteuren im Sozialraum.